RUSSLAND, UKRAINE UND DER WESTEN - DER KONFLIKT: POLITISCHE HINTERGRÜNDE UND AUSWEGE

Seit Beginn des Jahres schaut die Welt mit Sorge auf die Ukraine. In wenigen Wochen wurden dort Fakten geschaffen: In Kiew ist eine neue Regierung an der Macht, die staatliche Zugehörigkeit der Krim ist umstritten und im Osten der Ukraine rufen prorussische Kräfte unabhängige Republiken aus. Die Ukraine versinkt immer tiefer in der Krise. Dabei ist die Rolle Russlands unklar, die Position des Westens nicht eindeutig. Wie konnte es zu diesem Konflikt kommen? Welche Rolle spielen dabei die Geschichte und Kultur Russlands und der Ukraine? Welche Auswege aus der Krise gibt es noch? Kann eine militärische Auseinandersetzung verhindert werden?

Die Juso-Hochschulgruppe Karlsruhe und das ZAK | Zentrum für Angewandte Kulturwissenschaft und Studium Generale laden euch ein, diese Fragen am 30. April 2014 ab 19:00 Uhr im Festsaal des Studentenhauses mit Dr. h. c. Gernot Erler zu diskutieren. Der SPD-Bundestagsabgeordnete ist seit 2013 Russland-Koordinator der Bundesregierung. In seinem Vortrag wird er die aktuelle Lage in der Ukraine bewerten und Auswege aus der Krise skizzieren. In der anschließenden Publikumsdiskussion freuen wir uns auf eine lebhafte Debatte mit Ihnen. Berichte von Betroffenen der Krise werden die Diskussion bereichern.

Grußwort: Jens Görisch, Geschäftsführer des ZAK | Zentrum für Angewandte Kulturwissenschaft und Studium Generale am KIT

Moderation: Niklas Horstmann, Landeskoordinator der Juso-Hochschulgruppen Baden-Württemberg

JUSO-HOCHSCHULGRUPPE HAT CHANCEN AUF WILHELM-DRÖSCHER-PREIS 2013

Das Kuratorium Wilhelm-Dröscher-Preis 2013 hat entschieden: Wir dürfen unser Projekt "Arbeiter*innenlieder-Schlonz" auf dem SPD-Bundesparteitag vom 14. bis 16. November 2013 in Leipzig vorstellen und bewerben uns damit offiziell um den mit 15.000 € dotierten Preis. Für diese Auswahl und die damit verbundene Chance bedanken wir uns sehr herzlich beim Kuratorium und starten motiviert in die Vorbereitungen für die Ausstellung.

Damit sind wir bereits in der engeren Auswahl und haben die erste große Hürde genommen. Dies hängt natürlich unmittelbar mit dem großen Erfolg unseres semesterweise stattfindenen Arbeiter*innenlieder-Schlonzes zusammen, der inzwischen integraler Bestandteil der Campus-Kultur in Karlsruhe ist. Diesen Erfolg wiederum verdanken wir Euch, da Ihr so zahlreich und regelmäßig zu unserem Schlonz erscheint!

Für alle, die sich jetzt fragen, was denn bitte dieser "Arbeiter*innenlieder-Schlonz" ist, sei folgender Bewerbungstext ans Herz gelegt – wer mehr zu diesem Projekt und uns erfahren will, kann uns vom 14. bis 16. November in Leipzig besuchen:

2013 feiern wir neben 150 Jahren SPD auch 40 Jahre Juso- Hochschulgruppen sowie den fünften „Arbeiter*innenlieder- Schlonz“ in Karlsruhe.

Einmal im Semester lassen wir damit die reiche Geschichte der Arbeiterbewegung durch den gemeinsamen Gesang von Arbeiterliedern wieder aufleben. Jung und Alt sollen so in unterhaltsamer Weise für die Bedeutung der Arbeiterbewegung und ihre Wirkung bis in unsere heutige Zeit sensibilisiert werden.

Gerade Studierende sind sich der langen Bildungstradition der SPD häufig nicht bewusst. Erklärtes Ziel dieses Projekts ist daher nicht nur die Auseinandersetzung mit einer politischen Bewegung, sondern auch die Einordnung von Arbeiterbewegung und sozialer Demokratie in einen geschichtlichen Kontext.

In diesem Jahr der Sozialdemokratie haben wir uns dafür ein besonderes Programm ausgedacht: In Zusammenarbeit mit der Hochschulgruppe der Friedrich- Ebert- Stiftung haben wir eine Band der Popakademie Baden- Württemberg eingeladen, die klassische Arbeiterlieder modern covert.

Einem Live- Auftritt voraus ging ein gleichsam satirischer wie historisch korrekter „Science Slam“ zur 150-jährigen Geschichte der Arbeiterbewegung.

Weitere Höhepunkte waren die Versteigerung von Werken und Symbolen der Arbeiterbewegung sowie ein Quiz über die historischen Fakten und die Menschen dahinter. Bei gemeinsamem Gesang über Hoffnung, Freiheit und Solidarität ließen wir diesen unvergesslichen Abend ausklingen.

Wir freuen uns schon jetzt auf viele weitere Arbeiter*innenlieder-Schlonze mit Euch. Eine Auszeichnung durch den Wilhelm-Dröscher-Preis würde uns in unserem Engagement für dieses Veranstaltungsformat bestärken. Wir werden Euch in den kommenden Wochen an dieser Stelle über weitere Entwicklungen auf dem Laufenden halten.

Eure Juso-Hochschulgruppe Karlsruhe

DIE JUSO-HOCHSCHULGRUPPE STELLT BEI DEN ERSTEN WAHLEN DER VERFASSTEN STUDIERENDENSCHAFT DIE STÄRKSTE FRAKTION IM STUDIERENDENPARLAMENT

Die Studierenden am Karlsruher Institut für Technologie (KIT) waren in der vergangenen Woche vom 10.06 bis zum 14.06.13 bei den ersten Wahlen zur Verfassten Studierendenschaft (VS) dazu aufgerufen das Studierendenparlament und ihre Fachschaftsvorstände zu wählen. Bei einer im nationalen Vergleich hohen Wahlbeteiligung von mehr 21% der Wahlberechtigten zeigten sich ein sehr großes Interesse an den Wahlen und den antretenden Kandidat*innen.

„Wir freuen uns, dass so viele ihre Stimme bei den ersten Wahlen zur Verfassten Studierendenschaft genutzt haben. Die große Wahlbeteiligung spricht für das Interesse der Studierenden an der VS. Die Landesregierung hat mit der Wiedereinführung der VS eine lange geforderte Reform verabschiedet und damit einen Weg in Richtung demokratischer Hochschule eingeschlagen, den sie nun stringent weiter verfolgen muss. Es gleicht einem historischen Ereignis, dass nach 30 Jahre die VS wieder eingeführt wurde. Nun ist es unsere Aufgabe diese neue Verantwortung zu nutzen und uns selbstbewusst wieder selbst zu verwalten“, meint Deniz Kus, Pressesprecher der Juso-Hochschulgruppe Karlsruhe.

DankeUndArbeiterliederschlonz

In ihrem Wahlkampf setzte die Juso-Hochschulgruppe vor allem auf Inhalte, die den Studierenden am Herzen liegen. Insbesondere durch mehrere Aktionen zum Thema Wohnen fielen die Mitglieder dabei auf. Teil davon war beispielsweise eine Wohnraumkampagne in Facebook, um visuell auf die katastrophale Wohnsituation für Studierende aufmerksam zu machen.

„Die Auszählung der Stimmen zum Studierendenparlament hat ergeben, dass wir mit sechs Sitzen und einem Stimmenanteil von 21.3% die stärksten Fraktionen in der kommenden Legislaturperiode sein werden. Auf dieses Ergebnis sind wir sehr stolz und danken den Studierenden herzlich für das große Vertrauen, das sie uns entgegen bringen. Dass ist ein grandioser Sieg und die Auszeichnung unserer Arbeit im zurückliegenden Jahr. Wir haben es bei diesen Wahlen verstanden, den Studierenden unser Programm nahe zu bringen und sie im persönlichen Gespräch von unseren Positionen zu überzeugen. Mit Freude und unermüdlichem Einsatz haben wir einen außergewöhnlichen Wahlkampf gestaltet. Wir nehmen die aus diesem Ergebnis entstehende Verantwortung an und werden mit Rückenwind in die kommende Legislaturperiode starten – für eine studentische, unabhängige und solidarische Hochschulpolitik in der ersten Verfassten Studierendenschaft.“, so Timona Ghosh, Sprecherin der Juso-Hochschulgruppe Karlsruhe.

Alle Ergebnisse zu den Wahlen zum Studierendenparlament und den Fachschaftsvorständen findet ihr auf den Seiten des Wahlausschusses.

NACH 5 JAHREN SCHAFFENSPAUSE: NEUAUFLAGE DES "KONTRABASS"

Es ist soweit – nach fünf Jahren Schaffenspause erscheint das Magazin der Juso-Hochschulgruppe Karlsruhe, der KONTRABASS, dieses Sommersemester wieder zum ersten Mal. Der Name ist gleich geblieben, doch alles andere ist neu. Wir starten die Wiederbelebung unseres Hochschulmagazins mit einem kontroversen wie aktuellen Titelthema, vielen spannenden Artikeln und Rubriken sowie einem gänzlich neuen Design.

Kontrabass Sommersemester 2013

Wir sind uns sicher, dass wir mit dieser Ausgabe, die in einer großen gemeinsamen Anstrengung der gesamten Juso-Hochschulgruppe entstanden ist, angemessen in die Fußstapfen des "alten" KONTRABASS treten und mit viel Freude und Elan ein Magazin herausgebracht haben, dass sich sehen lassen kann! Ein ganz besonderer Dank geht an unseren Chefredakteur Martin Sand, der uns nicht nur an den Redaktionsschluss erinnert hat, sondern vielmehr ein kreatives Team von Autor*innen unermüdlich angeleitet und motiviert hat. Nun bleibt mir nur noch übrig Euch viel Spaß beim Lesen zu wünschen – ab Ende dieser Woche auch in der Printausgabe. Wir freuen uns auf Eure Meinungen und Kommentare!

Euer Arbeitskreis Kontrabass der Juso-Hochschulgruppe Karlsruhe

HISTORISCHES EREIGNIS: ERSTE VS-WAHLEN SEIT 35 JAHREN

Vom 10. bis 14. Juni 2013 finden die ersten Wahlen zur wiedereingeführten Verfassten Studierendenschaft (VS) statt. Zu wählen ist ein Studierendenparlament (StuPa) sowie die Fachschaftsvorstände. Wir werden dieses Jahr von zwei Mitgliedern der grün-alternativen Hochschulgruppe unterstützt und treten mit einer Liste von 20 engagierten Studierenden unterschiedlichster Fachrichtungen unter dem Namen Jusos – studentisch. unabhängig. solidarisch. an. Mit den folgenden Materialien wollen wir uns Dir etwas genauer vorstellen.

UNSERE KANDIDAT*INNEN
Eine detaillierte und persönliche Vorstellung der einzelnen Kandidat*innen unserer Liste findest Du unter STUPA-WAHL 2013.

AUSFÜHRLICHES WAHLPROGRAMM
Durch Klick auf das Bild öffnet sich unser ausführliches Wahlprogramm für die kommende StuPa-Legislaturperiode, mit dem wir unsere Positionen und Ziele vorstellen sowie zur Diskussion stellen wollen.

Jusos - studentisch. unabhängig. solidarisch. StuPa-Wahlprogramm 2013

KURZVORSTELLUNG
Alle, die es lieber etwas kürzer hätten, finden hier die Vorstellung unserer Liste, wie sie auch im Wahl-UMag abgedruckt ist.

Vorstellung der Juso-Hochschulgruppe Karlsruhe für die StuPa-Wahl 2013 im UMag - Seite 1 Vorstellung der Juso-Hochschulgruppe Karlsruhe für die StuPa-Wahl 2013 im UMag - Seite 2
Inhalt abgleichen